Con Moto

Ein Lied berührt, es ist fast nicht möglich sich der Wirkung von Musik zu entziehen. Jedes Musikstück besteht aus organisierten Schallwellen, die erst im Gehirn zu dem werden, was jeder einzelne daraus macht: Ein Lieblingslied, eine schöne oder traurige Erinnerung, ein Gefühl.
Die Wahrnehmung von Musik funktioniert über die Anatomie des Gehörs und über die individuelle Verarbeitung des Gehirns. Ein Musikstück kann nur über eine zeitliche Struktur vollständig wahrgenommen werden und das menschliche Gehör ist in der Lage, einzelne Töne im Bereich von Millisekunden voneinander zu differenzieren und in einen zeitlichen Zusammenhang zu setzen. Die Wahrnehmung von Musikstücken ist daher immer von der Hörwahrnehmung abhängig. Diese Arbeit soll das Abhängigkeitsverhältnis in Frage stellen und in Teilen durchbrechen.
Über die Visualisierung von vollständigen Musikstücken mit Hilfe von Pulvern wird in dieser Arbeit eine visuelle Wahrnehmung möglich.
Unterschiedliche Pulver und Pulvermischungen auf unterschiedlichen Trägermedien wurden durch Lieder in Schwingungen versetzt und haben (zum Teil wiederholbare) Bilder erzeugt, die als direkte Spur eines Liedes zu sehen sind.
Image
Image

Cream

Wu Tan Clan

Hip Hop

Raining Blood

Slayer

Metal

Marmor, Stein und Eisen bricht

Drafi Deutscher

Schlager

You make me feel

Steve Bug

Minimal

Air

Johann Sebastian Bach

Klassik

Birdland

Joe Zawinul

Jazz

Real Slim Shady

Eminem

Hip Hop

Falling away from me

Korn

Metal

Oh Fortuna

Carl Orff

Klassik

Walkürenritt

Richard Wagner

Klassik

Shaker

Robert Hood

Minimal

Lonely Woman

Orentte Coleman

Jazz

Jenseits von Eden

Nino de Angelo

Schlager

The Tide is high

The Paragones

Reggae

Safari

Andre Kraml

Minimal

Sinuston

Leider Geil

Deichkind

Pop

Search